· 

Gute Figur

 

Um dieses Thema kommt niemand drum herum, auch wenn ich das am liebsten möchte. Aber es spielt eine so immens große Rolle in unserer Gesellschaft, dass es das Schwerste ist für mich, sich daraus befreien zu wollen. Am allermeisten nervt es mich selbst, wenn ich vorm Spiegel stehe und denke „du bist dick, du hast so einen dicken Bauch“. Aber so ist es nun mal, das ist meine Figur. Ich bin sehr weiblich, rund und mein Schwerpunkt hat sich am Bauch festgelegt. Was bei anderen der Po oder die Oberschenkel sind, oder die Hüfte. Dass wir Tage haben, an denen wir uns mal gut und mal schlecht mit unserer Figur fühlen, das wissen wir doch alle.  Wenn jemand abnehmen möchte, weil er oder sie sich nicht gut in Ihrer Haut fühlt, dann ist das ja auch vollkommen in Ordnung. Ich frage mich jedoch dann immer woher kommt dieses Gefühl?! Wieso kasteien sich die Menschen nur um einem Ideal hinterher zu rennen, das wer vorgibt? Ich meine, jeder kann tun worauf er und sie Lust hat. Aber lasst uns daraus nicht immer so einen Wettkampf machen. Vielleicht bilde ich mir das nur ein, aber dieses Gefühl begleitet mich sehr oft.  Jede Aktivität wird inzwischen mit dem Fitness-Tracker festgehalten. Was bringt es mir denn zu wissen, dass ich heute mein Tagesziel von 10.000 Schritten (oder sind es jetzt doch nur 6.000 Schritte?) erreicht oder nicht erreicht habe? Bekomme ich meinen Herzinfarkt zwei Jahre später dadurch? Vermutlich brauchen die Menschen das, die Kontrolle, die Bestätigung durch Zahlen Ziele erreicht zu haben. Essen-Trends nachlaufen, weil sie Erfolg versprechen. Wo ist denn die gute alte Couchpotato? Die, die ohne schlechtes Gewissen den ganzen Tag auf dem Sofa lümmelt und viele leckere  Sachen in sich hineinstopft? Herrlich!  Sollte ich auch mal wieder machen. Aber ich bekomm ja auch so schnell ein schlechtes Gewissen…ZU VIEL Schokolade, ZU WENIG bewegt, das GEHT DOCH NICHT. Tatsächlich, kann ich inzwischen nicht mehr als eine Tafel Schokolade essen, sonst wird mir übel. Die Fitnessgurus sind schuld daran, eindeutig. Früher war mehr! Nun ist alles nur noch in Maßen oder hat das mit dem Älter werden zu tun und gar nicht so sehr mit dem Schlankheitswahn? Von beidem etwas? Ich denke, es ist wichtig dass jede und jeder seinen eigenen Weg in diesem Chaos findet und zu sich selber steht, ob mit weniger oder mehr Kilos auf den Rippen. Und lasst es mich mit den bekannten Worten schreiben: Wahre Schönheit strahlt von innen heraus!

 

 

Mein Filmtipp zu diesem Thema:

  Embrace – Du bist schön (Doku von Taryn Brumfitt)