· 

Auszeit

Wir waren ein paar Tage an der Ostsee, in der Region Flensburg-Schleswig. Unsere Unterkunft befand sich in unmittelbarer Nähe zum Strand. Das Schöne am Strand, es war nicht überlaufen und wir hatten viel Platz für uns. Viele ältere Paare und Familien. In dem Landhaus indem wir genächtigt haben, war das Publikum gemischt. Großeltern mit ihren beiden Enkeln, Paare jung und alt, sowie Gruppen von Senioren die dort Gymnastik gemacht und gemalt haben.  Hinter dem Haus sind Ziegen und vor dem Haus eine Weide mit einer kleinen Ponyherde. Und im hinteren Garten die freilaufenden Hühner. Ein Ort zum Entschleunigen. Natürlich war meine Kamera mit am Start um die Eindrücke festzuhalten. Was es weniger gab, war Smartphone und kein Fernsehen. Das ist eine strikte Urlaubsregel, im Urlaub gibt es kein TV. Dafür habe ich es geschafft einen Krimi zu Ende zu lesen und einen Roman von Elisabeth Strout (Mit Blick aufs Meer, wie passend) anzufangen. Ich habe mir fest vorgenommen, wieder mehr Zeit mit lesen zu verbringen. Ich weiß auch gar nicht wann das aufgehört hat, ein schleichender Prozess und inzwischen bin ich einfach lesefaul, obwohl ich Lust habe. Oder mir fallen nach ein paar Seiten die Augen zu und ich schlafe ein. Nun hatte ich die Zeit und ich habe sie genutzt. Ansonsten waren wir unterwegs, zu Fuß an der Küste bis zum Leuchtturm in Falshöft und auf der Landstraße zurück zum Landhaus im Pottloch. Einen Tag hatten wir tolles Wetter, diesen haben wir, wie sollte es anders sein, am Strand verbracht. Schlafend, spielend und lesend. Die restlichen Tage war das Wetter etwas durchwachsen, daher haben wir uns auf Sightseeing verlagert. Ein Tag in Flensburg und den anderen Tag in Glücksburg, wo uns der Schloßrundweg und das Schloß selbst gut gefallen haben. Im Schloß selbt waren wir nicht, unser Interesse im Punkt Kultur ist nur sehr schwach ausgeprägt. Aber genossen habe ich die Auszeit vom vielfachen Konsum von Medien und Smartphone. Corona war nur sichtbar, durch die Maskenpflicht und dem Abstandhalten. Allerdings stelle ich fest, dass ich die Atmosphäre vom Mittelmeer vermisse. Ein paar mehr Tage Sonne, Wärme und spanisches Flair bekommen wir hoffentlich im September.